The legacy of notorious drug dealer Alpo Martinez

The legacy of a snitch is a lifetime scar/

Du wirst immer im Gefängnis sein, n-a, nur minus die Bars …

– Jay-Z, „Vor einer Woche“ (1998)

Im Kultklassiker von 2002 Paid in Full lieferte Rapper Cam’ron — der den Drogendealer Rico spielte — die legendärste Zeile des Films und verkündete: „N—as get shot every day, B.“ Der Charakter wurde vom berüchtigten Harlemer Drogenkönig Alberto „Alpo“ Martinez inspiriert. Nur wenige Stunden nach Mitternacht an Halloween war es Alpo, der sich auf der falschen Seite einer Kugel befand.

Laut lokalen Nachrichten wurde Martinez, 55, fünfmal getroffen, als er einen 2017 Dodge Ram in der Nähe der West 147th Street fuhr. Sanitäter konnten ihn nicht wiederbeleben und er wurde kurze Zeit später im Harlem Hospital für tot erklärt. Es wurden keine Verdächtigen festgenommen, aber es wird niemanden überraschen zu erfahren, dass Martinez ‚Tod ein Nebenprodukt seines Lebens und insbesondere seiner Entscheidung war, fast 30 Jahre zuvor einen Deal mit Staatsanwälten abzuschließen.

In der Geschichte der Drogen in Amerika ist Martinez eine der berüchtigtsten Warngeschichten. Sein Vermächtnis lebt in der Welt des Hip-Hop, dem Genre, das zu seiner Zeit noch in den Kinderschuhen steckte. Im Laufe der Jahre hat sich der Name Alpo in Songs von Künstlern wie 50 Cent, Jay-Z, Nas, Meek Mill, Shyne und Future gewebt. Sein Vermächtnis im Rap, ähnlich wie auf der Straße, war schon immer spaltend.

Martinez ‚Ermordung schien fast vorherbestimmt. Es ist unmöglich, die Geschichte von Harlem oder dem Krieg gegen Drogen zu erzählen, ohne das Gemetzel zu erwähnen, das Martinez eine bedeutende Rolle bei der Orchestrierung gespielt hat.

“ Für mich geht es sogar über den Schnatz-Faktor dieser Geschichte hinaus. Es gibt etwas für den Mord an Ihrem Bruder zu sagen „, sagte Pusha T und erklärte, wie Sie Alpo feiern? lyrik aus dem 2015er Track „F.I.F.A.“ „Es war nur eine ganze Reihe von Verstößen, die für mich einfach zu viel sind, um mit den Füßen zu klatschen, wenn jemand aus dem Gefängnis nach Hause kommt. Jemand, der auf so vielen Ebenen öffentlich verletzt hat.“

Kriege werden für das Gemetzel, das sie bringen, und das Vermächtnis, das sie hinterlassen, in Erinnerung gerufen, aber kein Krieg beginnt mit dem ersten Schuss. Ein Jahrzehnt vor Martinez ‚Regierungszeit stand New York City vor einer Finanzkrise, die es fast lähmte, was den damaligen Präsidenten Gerald Ford dazu veranlasste, Gotham öffentlich zu sprengen, weil er die Bundesregierung um Hilfe gebeten hatte. Ford änderte schließlich seine Meinung, aber Budgetkürzungen hatten dramatische Auswirkungen, insbesondere in den Arbeitervierteln der Stadt. Als Ergebnis, Optionen wurden knapp und eine Generation junger schwarzer Männer schrieb sich für etwas Gefährlicheres als das Militär ein: Street.

In New York City in den 80er Jahren waren es nicht Sportler oder Rapper, die an der Spitze der sozialen Hierarchie in der schwarzen Gemeinschaft saßen. Diese Unterscheidung ruhte bei Drogendealern. Sie hatten Geld, Macht und Respekt. Sie waren in vielerlei Hinsicht die Geschmacksmacher der Mode und lebten das Leben, über das viele Rapper in ihrer Musik sprachen.

Ehemalige Kingpins wie Nicky Barnes und Frank Lucas saßen im Gefängnis und verbüßten lange Haftstrafen. Die Ankunft von Crack-Kokain machte das Spiel weitaus anarchischer als je zuvor, was zu einer neuen Besetzung von Straßenlegenden führte, die den Drogenhandel kontrollierten. Kenneth „Supreme“ McGriff und Gerald „Prince“ Miller vom Supreme Team, gegründet in der Nähe von Baisley Park Houses, liefen Queens. Die Namen von Howard „Pappy“ Mason und Lorenzo „Fat Cat“ Nichols machten bei der bloßen Erwähnung Angst.

In der Zwischenzeit waren Martinez, Azie „AZ“ Faison Jr. und Rich Porter die Platzhirsche in Harlem. Martinez war auffällig und stellte seinen Reichtum zur Schau. Er verdiente Geld nicht nur in New York, sondern auch außerhalb der Stadt in Städten wie Washington. Aber dann kam der Akt des Verrats, der den Rest seines Lebens bestimmen würde.

Das einzige, was vielleicht wichtiger ist als Geld auf der Straße, ist Loyalität. Am Jan. 3, 1990, Martinez und seine rechte Hand Garrett „Big Head Gary“ Terrell töteten angeblich Porter. (Weder wurden jemals für den Mord verurteilt.) Martinez glaubte, dass Porter über eine Verbindung lag er verwendet Produkt zu kaufen. All das Geld, das sie zusammen verdienten, spielte plötzlich keine Rolle mehr. Porters Ermordung war immer eine wichtige Nachricht, die das Gleichgewicht der Macht erschüttern würde. Aber seine Tötung durch einen Mann, den viele als Bruder sahen, ging tief.

„Ich traf Rich in dieser Nacht, er stieg in einen Van. Als er in den Van stieg, schloss ich die Türen ab. Als ich abzog, fragte ich ihn: ‚Yo, Rich, woher hast du die Cola? Das war gut,weil ich es ihm bequem machen wollte „, erzählte Martinez einmal. „Ich war sehr wütend. Ich habe gerade einen n—a getötet, den ich liebte. A n-a rief ich meinen Bruder.“

Wie viele Leichen Martinez im Laufe seines Lebens aufgetürmt hat, ist möglicherweise nie bekannt. Aber fast zwei Jahre nach dem Hit auf Porter, Martinez Welt kam zum Stillstand. Geschichte erinnert November. 7, 1991, als Magic Johnson seinen Rücktritt von der NBA ankündigte, nachdem er als HIV-positiv diagnostiziert worden war. Am selben Tag, Martinez, 25, wurde im Südosten Washingtons verhaftet, Buchen Sie eine einjährige Fahndung des FBI nach einem der mächtigeren Drogendealer in Amerika.

Einen Tag später saß Martinez in einem Gerichtssaal und hörte die Liste der Anklagen mit seinem Namen. Die Behörden wollten auch Informationen über die Tötungen des großen Washingtoner Drogenhändlers Michael Anthony Salters, alias „Fray“, und Timothy Cohen und Mark Mullen – die beiden letzteren wurden am helllichten Tag in einer Autowaschanlage in Oxon Hill, Maryland, getötet.

Martinez sagte an diesem Tag im Gerichtssaal nicht viel. Er schnüffelte laut und seine Augen füllten sich mit Tränen, berichtete die Washington Post damals. Er starrte auf 14 Mordfälle – einschließlich des Todes von Porter und seinem 12-jährigen Bruder William – und die reale Möglichkeit einer Todeszelle.

Nur wenigen Menschen, die in das Drogenspiel einsteigen, wird eine sichere Ausstiegsstrategie gewährt. Tod oder Gefängnis sind oft die einzigen Folgen. Martinez wollte unbedingt gewinnen. Er arbeitete mit den Behörden zusammen, und wegen dieses Verstoßes gegen das Straßengesetzbuch waren viele der gleichen Leute, mit denen er auf der Straße Geld verdiente, jetzt Schutzzauber des Staates. Eine Figur war insbesondere Wayne Perry, Ein Mann, der vom Autor von Lorton Legends, Eyone Williams, als „der berüchtigtste Killer“ beschrieben wurde, der jemals durch die Straßen der Hauptstadt des Landes ging.“ Perry wurde schließlich zu fünf aufeinanderfolgenden lebenslangen Haftstrafen ohne die Möglichkeit einer Bewährung verurteilt. Als Gegenleistung für seine Aussage wurde Martinez zu 35 Jahren Haft verurteilt und schließlich 2015 in das Zeugenschutzprogramm entlassen. (Die am Tatort gefundene Identifizierung listete ihn als Abraham Rodriguez auf, einen Einwohner von Lewiston, Maine.)

Nach den Ereignissen dieses Wochenendes muss man sich fragen: Warum sollte Martinez sich angesichts der Sünden seiner Vergangenheit so wohl fühlen, wenn er durch seine alten Trampelpfade geht? Um ehrlich zu sein, Martinez war in Harlem schon vor der Schießerei sichtbar, die ihm das Leben kostete. In den letzten Jahren entstanden Online-Clips von Martinez auf den Straßen, die er einst regierte. Das Ego hat die Menschen seit Anbeginn der Zeit geblendet. Das ist ungefähr das einzige Elixier, das erklärt, warum einer der berühmtesten und bösartigsten Straßenhändler in den frühen Morgenstunden einen Nachtclub in Harlem verließ. Martinez wollte gesehen werden, weil Martinez immer von dieser Art von Anerkennung lebte.

Martinez’Ermordung schien fast vorherbestimmt. Es ist unmöglich, die Geschichte von Harlem oder dem Krieg gegen Drogen zu erzählen, ohne das Gemetzel zu erwähnen, das Martinez eine bedeutende Rolle bei der Orchestrierung gespielt hat. Der Film Paid in Full endet mit Rico, der von Martinez inspirierte Charakter, der sagte, er würde kooperieren und die Namen von Drogendealern in Washington aufgeben, aber er weigerte sich, jemanden in Harlem zu bespitzeln. In seinen Worten war es dort, wo er immer der König sein würde.

Doch wie die Geschichte gezeigt hat, hat nichts jemals einen König davon abgehalten, enthauptet zu werden.

Justin Tinsley ist ein Kultur- und Sportjournalist für The Undefeated. Er glaubt fest daran, dass „Cash Money Records takin’ova für da ’99 und da 2000“ die wirkungsvollste Aussage seiner Generation ist.

The legacy of a snitch is a lifetime scar/ Du wirst immer im Gefängnis sein, n-a, nur minus die Bars … – Jay-Z, „Vor einer Woche“ (1998) Im Kultklassiker von 2002 Paid in Full lieferte Rapper Cam’ron — der den Drogendealer Rico spielte — die legendärste Zeile des Films und verkündete: „N—as get shot every…

The legacy of a snitch is a lifetime scar/ Du wirst immer im Gefängnis sein, n-a, nur minus die Bars … – Jay-Z, „Vor einer Woche“ (1998) Im Kultklassiker von 2002 Paid in Full lieferte Rapper Cam’ron — der den Drogendealer Rico spielte — die legendärste Zeile des Films und verkündete: „N—as get shot every…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.