Sollte der Kunde den Quellcode für die Anwendung besitzen?

Wenn Sie eine benutzerdefinierte Softwareentwicklungsfirma beauftragen, ist es eine ziemlich natürliche Sache, dass das Hauptobjekt Ihres Interesses die funktionierende Anwendung ist. Auf den ersten Blick sieht ein solcher Ansatz ziemlich vernünftig aus. Eine maßgeschneiderte Anwendung sollte Ihren Anforderungen entsprechen, für Ihre Benutzer bequem sein, attraktiv aussehen und vor allem die Arbeit ohne Fehler erledigen. Es gibt keine andere Quelle der Angst, richtig? Nun, nicht genau.

Besitz des Quellcodes

Neben den genannten Faktoren gibt es noch eine weitere entscheidende Sache, der nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt wird, da sie „unter der Oberfläche“ bleibt.“ Wir reden über den Quellcode. Die Wahrheit ist, dass Sie nicht das Recht haben, die gesamte Anwendung automatisch zu besitzen, wenn Sie sich für die Dienste der Entwicklungsfirma bewerben. Die Preispolitik unterscheidet sich von Unternehmen zu Unternehmen. Manchmal ist das Recht, den Quellcode zu besitzen, im Gesamtpreis enthalten. Einige Entwicklungsunternehmen verlangen jedoch eine zusätzliche Zahlung für die Bereitstellung von Rechten am Quellcode. Da das Eigentum am Quellcode die Möglichkeit garantiert, Software zu kopieren, zu verkaufen und zu modifizieren, sollten Sie die Lizenzprobleme nicht unterschätzen und auf die Details der Vereinbarung zwischen Ihnen und dem Entwickler achten.

In diesem Artikel geben wir Antworten auf einige wichtige Fragen im Zusammenhang mit der Quellcode-Lizenzierung. Wenn Sie sich an die Fallstricke erinnern, die Sie beim Abschluss des Softwareentwicklungsvertrags vermeiden sollten, können Sie die bestmöglichen Perspektiven erzielen.

Wem gehört der Quellcode der Software?

Wenn jemand seine Programmierkenntnisse für die Entwicklung einer Website, einer Anwendung oder eines Moduls einsetzt, besitzt er normalerweise das Urheberrecht an allem, was er erstellt hat. Es hängt von der Entscheidung des Eigentümers ab, wie die erstellte Software verwendet wird. Er kann eine neue Version der Anwendung auf der bestehenden Basis erstellen oder die Kopien der App unter freier oder kommerzieller Lizenz vertreiben. Alles sieht ziemlich fair aus. Aber gibt es einen Mechanismus, der es ermöglicht, das Recht, den Quellcode vom Entwickler zu besitzen, an andere zu delegieren? Mal sehen.

Wenn ein Entwickler als Angestellter der Entwicklungsfirma arbeitet und den Quellcode im Rahmen seiner Beschäftigung erstellt, besitzt die Entwicklungsfirma, die ihn eingestellt hat, die erstellte Software. Normalerweise kann ein solcher Entwickler nicht über seine eigenen Entwicklungen verfügen, die während der Arbeitszeit erstellt wurden.

Wie Sie sich vielleicht erinnern, stand die Hauptfigur der Silicon Valley TV-Serie vor den urheberrechtlichen Problemen. Der Grund war einfach. Es stellte sich heraus, dass seine Anwendung teilweise während der Arbeitszeit erstellt wurde, als er Mitarbeiter der Software Development Corporation war. Ob Sie uns glauben oder nicht, die beschriebene Situation ist nicht so weit vom wirklichen Leben entfernt. In den meisten Fällen gehört das von einem gemieteten Entwickler erstellte Produkt entweder dem Arbeitgeber oder dem Kunden, der es beauftragt hat. Die Einzelheiten, wie der geschriebene Quellcode verwendet werden kann, sind in der Softwareentwicklungsvereinbarung beschrieben.

Lizenzvereinbarung für benutzerdefinierte Software

Vor dem Erstellen der ersten Komponente der zukünftigen Anwendung sollte jeder Anbieter sicherstellen, dass es keine Missverständnisse zwischen ihm und dem Kunden gibt. Die Teilnehmer sollten ihre Erwartungen klar verstehen, die in der Softwareentwicklungsvereinbarung formuliert und niedergeschrieben werden müssen. Neben anderen wichtigen Aspekten sollte in der Entwicklungsvereinbarung zwischen dem Kunden und dem Anbieter festgelegt werden, wem das Urheberrecht nach Abschluss des Projekts gehört. Die Liste der spezifischen Rechte, die die jeweiligen Parteien gemäß der Vereinbarung erhalten, kann erheblich variieren. Ohne auf die Besonderheiten des Urheberrechts einzugehen, können wir zwei Hauptformen der Eigentumsverteilung erwähnen: Lizenz des Urheberrechts und Abtretung des Urheberrechts.

Die Lizenz des Urheberrechts bietet einem Kunden die Möglichkeit, den Quellcode zu verwenden, ohne das volle Eigentum zu erhalten. Es hängt von bestimmten Bedingungen der Entwicklungsvereinbarung ab, wie genau die erstellte Software verwendet werden kann. Gemäß der Vereinbarung kann der Kunde beispielsweise die Möglichkeit erhalten, die Anwendung zu ändern oder abgeleitete Software auf ihrer Grundlage zu erstellen. Es gibt zwei Haupttypen von Lizenzen. Die exklusive Lizenz garantiert, dass der ursprüngliche Eigentümer des Produkts einem anderen Kunden nicht dieselbe Lizenz gewährt. Eine solche Vereinbarung hilft, den Wettbewerbsvorteil zu erhalten, da Sie sicher sein können, dass die einzigartigen Funktionen der Anwendung keinem anderen Unternehmen auf dem Markt zur Verfügung gestellt werden. Aber die Vereinbarung zu erhalten, die ein solches Privileg gewährt, kostet Sie mehr als eine nicht-exklusive Lizenz, die wiederum den verschiedenen Kunden gewährt werden kann.

Die Abtretung des Urheberrechts ist eine Alternative zur Lizenz des Urheberrechts. In diesem Fall werden dem Kunden gemäß der Vereinbarung alle Rechte vom ursprünglichen Eigentümer eingeräumt. Wenn die Entwicklungsfirma also beschließt, ihren Quellcode wiederzuverwenden, muss sie die Lizenz vom neuen Eigentümer erhalten.

Alles scheint ziemlich einfach auszusehen. Aber die Dinge können etwas komplizierter werden, wenn wir über den Entwicklungsprozess sprechen, an dem Open-Source-Software beteiligt ist. Da es in letzter Zeit immer beliebter wird, ist es eine gute Idee, einen Blick darauf zu werfen, wie der Lizenzierungsprozess in diesem Fall funktioniert.

Wem gehört Open-Source-Software

Aufgrund des weit verbreiteten Missverständnisses werden Open-Source-Software und der damit verbundene Begriff Freie Software oft als völliger Gegensatz zu kommerzieller Software wahrgenommen, die zum Verkauf entwickelt wird und kommerziellen Zwecken dient. Tatsache ist, dass kommerzielle Software sowohl Open Source als auch proprietär sein kann.

Es ist wichtig, sich mit den Aspekten der Verwendung des Open-Source-Produkts im Prozess der kommerziellen Softwareentwicklung zu befassen, bevor Sie die Vereinbarung mit dem Entwickler unterzeichnen. Bevor wir fortfahren, beschäftigen wir uns mit den Bedingungen. Die Open-Source-Software wird unter der Lizenz vertrieben, die das Ändern und Teilen des Quellcodes ermöglicht. Ein solcher Ansatz ermöglicht es Benutzern und Entwicklungsunternehmen, die vorhandenen Komponenten für ihre eigenen Bedürfnisse zu überprüfen und zu modifizieren. Software, die unter einer der Open-Source-Lizenzen vertrieben wird, ist in der Regel kostenlos, es gibt jedoch einige Einschränkungen, die vor Beginn des Entwicklungsprozesses beachtet werden sollten.

Die Liste der möglichen Anforderungen kann von der Nennung des Produktentwicklers bis zur Verteilung der entwickelten Anwendung unter derselben Lizenz wie das verwendete Open-Source-Produkt variieren.

Beachten Sie, dass die Vereinbarung zwischen Ihnen und dem Entwickler beschreiben sollte, wie sich die Verwendung der Open-Source-Lizenz auf das Endprodukt auswirkt. Sie sollten bedenken, dass ein Open-Source-Produkt nicht gemeinfrei ist. Es ist lizenziert. Daher gibt es einige Einschränkungen. Wie bereits erwähnt, können die Bedingungen beispielsweise erfordern, dass die abgeleitete Anwendung derselben Open-Source-Lizenz folgt. Wenn ein solcher Zustand nicht Ihren Absichten entspricht, sollten Sie den Entwicklungsprozess nicht von selbst laufen lassen. Natürlich ist die Verwendung einer Open-Source-Lizenz nicht schädlich, da sie die Möglichkeit, von der Produktnutzung zu profitieren, nicht einschränkt. Bei proprietärer Software müssen Sie jedoch sicher sein, dass eine bestimmte Lizenz die Verwendung von Open-Source-Komponenten als Teil solcher Projekte ermöglicht. Zum Beispiel können GPL-lizenzierte Bibliotheken während der Entwicklung des proprietären Projekts verwendet werden, wenn der Lizenzinhaber eine explizite Ausnahme gewährt.

Schlussfolgerungen

Um sich vor unerwünschten Folgen zu schützen, stellen Sie sicher, dass Sie die Fragen des Urheberrechts bei der Aushandlung der Entwicklungsvereinbarung geklärt haben. Sie müssen absolut sicher sein, dass sowohl Sie als auch der Entwickler die Erwartungen des anderen verstehen. Neben der Funktionalität der Anwendung sollte die Vereinbarung beschreiben, welche Rechte am Quellcode Sie nach Abschluss der Arbeit erhalten.

Wenn Sie sich Sorgen um die Sicherheit Ihrer Ideen machen, die ihre Verkörperung in Form des Endprodukts finden, lassen Sie die Dinge nicht von selbst gehen. Machen Sie diese Forderung zum Teil Ihrer Verhandlungen und stellen Sie sicher, dass alle Ihre Anforderungen in der Vereinbarung festgehalten sind. Denken Sie daran, dass eine Entwicklungsfirma in der Regel die App besitzt und Sie möglicherweise auffordert, eine Prämie für die Gewährung des Eigentums zu zahlen. Was ebenfalls berücksichtigt werden sollte, ist die Verwendung der Open-Source-Komponenten. Beachten Sie, dass einige der Lizenzen bestimmte Einschränkungen haben, wie Sie die Anwendung basierend auf dem Open-Source-Produkt verwenden können.

Unser Unternehmen bietet die folgenden Entwicklungsdienstleistungen an: Datenvisualisierungs-Apps, Flottenmanagement-Software, Enterprise Resource Planning-Software usw. Eine unserer Hauptabsichten ist es, langfristige und effiziente Beziehungen zu unseren Kunden aufzubauen. Daher sind wir sowohl für ihre als auch für unsere Interessen verantwortlich. Sie können also sicher sein, dass die Lizenzierungsfragen sowie alle anderen Fragen während der Verhandlungsphase geklärt werden.

Vitaly Hornik, der Chief Operating Officer der Lieferabteilung von XB Software, hat kommentiert:
Um den Entwicklungsprozess zu beschleunigen, enthalten Entwickler normalerweise verschiedene Bibliotheken und Tools von Drittanbietern. Um unerwartete Probleme zu vermeiden, sollten Sie die Liste aller verwendeten Inhalte anfordern und die Lizenzbedingungen im Voraus überprüfen, da das Entfernen oder Ersetzen zu ungeplanten Kosten führen kann.

Wenn Sie eine benutzerdefinierte Softwareentwicklungsfirma beauftragen, ist es eine ziemlich natürliche Sache, dass das Hauptobjekt Ihres Interesses die funktionierende Anwendung ist. Auf den ersten Blick sieht ein solcher Ansatz ziemlich vernünftig aus. Eine maßgeschneiderte Anwendung sollte Ihren Anforderungen entsprechen, für Ihre Benutzer bequem sein, attraktiv aussehen und vor allem die Arbeit ohne Fehler erledigen. Es…

Wenn Sie eine benutzerdefinierte Softwareentwicklungsfirma beauftragen, ist es eine ziemlich natürliche Sache, dass das Hauptobjekt Ihres Interesses die funktionierende Anwendung ist. Auf den ersten Blick sieht ein solcher Ansatz ziemlich vernünftig aus. Eine maßgeschneiderte Anwendung sollte Ihren Anforderungen entsprechen, für Ihre Benutzer bequem sein, attraktiv aussehen und vor allem die Arbeit ohne Fehler erledigen. Es…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.