Schwimmer erzählt Shark Attack Er schwamm sicher weg von

Phil Garn bekam ziemlich die Angst am Mittwoch in Coronado, wenn ein Hai schlich sich von hinten und biss in seine Flosse.

Garn ist ein begeisterter Schwimmer und schwimmt seit Beginn der Coronavirus-Pandemie täglich in Coronado kurz hinter der G Street. Er ist auch im Ärmelkanal und im Catalina-Kanal geschwommen und wurde viele Male von Stachelrochen und Quallen gebissen, sagt aber, dass eine solche Hai-Begegnung eine Premiere war.

„Ich bin viele, viele Meilen geschwommen, habe viel, viel Zeit hier verbracht“, sagt Garn. „Niemand ist verletzt worden. Es ist sehr ungewöhnlich.“

Garn zeigte NBC 7, wo die Bissspuren in seine Flosse eindrangen und sagt, zum Glück sei er nicht verletzt worden, fragt sich aber, ob eine andere Art von Flipper ein ganz anderes Ende gehabt hätte.

Er sagt, er habe beim Schwimmen einen Zug von hinten gespürt, drehte sich um, und sah den Hai in seine Flosse beißen. Es war genug, um seinen Fokus zu zentrieren und ihn in Eile zurück an Land schwimmen zu lassen. Sogar der Rettungsschwimmer nahm Notiz davon.

“ Garrison sah mich sehr schnell reinkommen und er sagte, ich habe dich noch nie so schnell schwimmen oder so kurz sein sehen „, sagt Garn.

Garn sagt, er kann sich nicht daran erinnern, dass viele Schwimmer, mit denen er gesprochen hat, eine Begegnung wie seine hatten und das Gefühl hatten, dass die Haie sich um ihre eigenen Angelegenheiten kümmern.

„Ich kenne nur einen anderen Typen, der von einem Hai getroffen wurde, er ist ein Langstreckenschwimmer“, sagt Garn. „Und jetzt sind wir zwei.“

Dr. James Anderson, Ph.D., ein Forscher vom Cal State Long Beach Shark Lab, fand auch Garns Hai-Begegnung etwas seltsam.

„Für einen Hai, um diese Interaktion mit einem menschlichen Körper zu haben, die wir Haie sehen, Menschen im Wasser die ganze Zeit, es ist ein sehr seltenes Ereignis“, sagt Anderson.

Anderson sagt, dass nicht genug Details bekannt sind, um festzustellen, ob der Flossenbiss harmlos war oder etwas mehr. Aber Garn sagt, es war eine beängstigende Tortur, egal was passiert. Glücklicherweise hielt ihn der Vorfall nicht davon ab, ins Wasser zurückzukehren und konnte am nächsten Tag zurückspringen.

Rettungsschwimmer in Coronado haben den Strand für 48 Stunden geschlossen. Es wird am Neujahrstag wiedereröffnet.

Phil Garn bekam ziemlich die Angst am Mittwoch in Coronado, wenn ein Hai schlich sich von hinten und biss in seine Flosse. Garn ist ein begeisterter Schwimmer und schwimmt seit Beginn der Coronavirus-Pandemie täglich in Coronado kurz hinter der G Street. Er ist auch im Ärmelkanal und im Catalina-Kanal geschwommen und wurde viele Male von…

Phil Garn bekam ziemlich die Angst am Mittwoch in Coronado, wenn ein Hai schlich sich von hinten und biss in seine Flosse. Garn ist ein begeisterter Schwimmer und schwimmt seit Beginn der Coronavirus-Pandemie täglich in Coronado kurz hinter der G Street. Er ist auch im Ärmelkanal und im Catalina-Kanal geschwommen und wurde viele Male von…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.