Lehre afrikanische Geschichte und Kulturen über den Lehrplan

Lehre über Afrikas Unermesslichkeit

Afrika ist in jeder Hinsicht immens. Das moderne Afrika umfasst 54 Länder, jedes mit seiner eigenen politischen Geschichte, kulturellen Einflüssen und sozialen Feinheiten. Es gibt riesige Nationen wie Algerien und kleine Inselstaaten wie die Seychellen. Erstaunlicherweise zählt Afrika mehr als 1.000 ethnische Gruppen, die mehr als 2.000 Sprachen sprechen (eine Zahl, die auf 3.000 ansteigt, wenn sie dialektische Varietäten einschließt). Wir können mindestens 85 vorkoloniale Königreiche identifizieren.

Egal, ob Sie gerade erst anfangen, über Afrika zu unterrichten oder Erfahrung damit haben, es kann nützlich sein, mit Schülern über diesen riesigen Kontinent zu lernen. Ein guter Anfang ist die Geographie, bei der Karten verwendet werden, um die Geokompetenz der Schüler zu verbessern und die Beziehungen zwischen Repräsentation, Größe, Maßstab und menschlicher Vielfalt zu verstehen. Frage: „Wie groß ist Afrika?“ und wie groß ist Afrika? curriculum, um den Schülern zu helfen, zu lernen, wie Kartierungsprojektionen die Größe des Kontinents reduziert haben.

Identifizieren Sie Afrika als das Herz der Menschheit

Historisch gesehen wurde Afrika von Außenstehenden als Peripherie der Welt angesehen. Und die Liste der Stereotypen über den Kontinent, die auf langjährigem Rassismus beruhen, ist lang. Die kognitiven Fähigkeiten unserer Schüler werden von diesen kraftvollen Botschaften beeinflusst, die immer noch in der Gesellschaft wirken. Eine Möglichkeit, eine Gegenerzählung zu liefern, die den Kontinent und seine Menschen humanisiert und feiert, besteht darin, zu betonen, dass Afrika der evolutionäre Geburtsort der Menschheit ist.

Darüber hinaus zeigt der Kontinent bahnbrechende Fortschritte in Zivilisationen, wie die Beherrschung der Eisentechnologie, und ist von entscheidender Bedeutung für die Weltgeschichte. Lehren Sie, wie sich die afrikanische Geschichte mit der Geschichte anderer Kontinente überschneidet. Die vorkoloniale afrikanische Geschichte ist besonders wichtig, weil die modernen Grenzen der afrikanischen Länder von Kolonialmächten festgelegt wurden, eine Tatsache, die die (viel längere) Geschichte großer Gesellschaften und Königreiche verbirgt, die den Kontinent überspannt haben.

Eine einfache Strategie, um die Verehrung Ihrer Schüler für die afrikanische Geschichte zu fördern, besteht darin, UNESCO-Welterbestätten zu studieren, die dazu beitragen, die globale Bedeutung Afrikas zu kontextualisieren. Untersuchen Sie die Eisenschmelzöfen in Burkina Faso aus dem achten Jahrhundert v. Chr., um die Beherrschung und Intensivierung der Eisenschmelze in Afrika zu lehren, oder studieren Sie Denkmäler wie die monolithischen Kirchen von Lalibela.

Interdisziplinär mit Afrika verbinden

Die geographische, kulturelle, sprachliche und politische Vielfalt des Kontinents ist eine Einladung zur Interdisziplinarität. Elementare sozialwissenschaftliche Rahmenbedingungen können sich auf afrikanische Kontexte stützen, um Geographie, Migration, Interaktionen zwischen Menschen und ihrer Umwelt, die Zirkulation von Ideen und Kultur sowie politische Geographie und die Grenzen moderner Länder zu untersuchen. Viele Lehrer erforschen jetzt geschichtete interaktive Karten, um Untersuchungen über die Schnittstelle von Orten und Kultur zu entwickeln.

Französische und englische Literaturlehrer können ihren Textumfang internationalisieren und aus einem soliden Korpus exzellenter anglophoner und frankophoner afrikanischer Romane wählen, darunter Chinua Achebes Things Fall Apart und Les Bouts de Bois de Dieu von Ousmane Sembène. Afrika lässt sich leicht in Mathematik und Naturwissenschaften integrieren, wenn Pädagogen über die Geschichte der Entwicklung wissenschaftlicher und mathematischer Ideen mit afrikanischen Wurzeln unterrichten. Naturwissenschaftslehrer können sich mit weltgeschichtlichen Inhalten verbinden, wenn sie über die Entstehung des Umweltschutzes als Reaktion auf die Auswirkungen der kolonialen Ausbeutung von Land und Ressourcen unterrichten.

Ressourcen von Zentren für Afrikastudien in den Vereinigten Staaten, von denen viele nationale Ressourcenzentren (NRCs) sind, können dazu beitragen, die Integration Afrikas in die Disziplinen zu erleichtern. Bei NRCs unterstützen Outreach-Mitarbeiter Lehr-Design-Pläne mit spezifischen Ressourcen.

Teach Africa to Affirm Identities

Die Verknüpfung des Lehrplans mit Aspekten der afrikanischen Kultur fördert die globale Bildung für alle Schüler. In einer Zeit, in der wir durch den Klimawandel und politische Gefahren existenziell bedroht sind, ist es ein wichtiger pädagogischer Ansatz, das Gefühl der Einheit und des Respekts unserer Schüler zu fördern. Der Unterricht über afrikanische Geschichte, Politik und Kultur unterstützt die Identitätsentwicklung unserer Schüler als Weltbürger.

Zusätzlich — und entscheidend — hat Afrika den kulturellen Kontext der Vereinigten Staaten tief geprägt, insbesondere den der afroamerikanischen und afrikanischen diasporischen Studenten. Angesichts anhaltender rassistischer Ungerechtigkeit in der Bildung und der Existenz von Lehrplänen, die immer noch von eurozentrischen Perspektiven geplagt werden, besteht die Dringlichkeit, Black Lives Matter in der Schule und Gerechtigkeits- und Antirassismus-Ansätze im Klassenzimmer anzunehmen.

Dies bedeutet, dass das Unterrichten über Afrika Teil einer antirassistischen Praxis sein kann, da es historisch marginalisierten Studentengruppen ermöglicht, in einem multiperspektivischen Lehrplan sichtbar zu werden, der ihre Identität bestätigt und enge, einseitige Wahrnehmungen ihrer Kulturen abbaut.

Lehre über Afrikas Unermesslichkeit Afrika ist in jeder Hinsicht immens. Das moderne Afrika umfasst 54 Länder, jedes mit seiner eigenen politischen Geschichte, kulturellen Einflüssen und sozialen Feinheiten. Es gibt riesige Nationen wie Algerien und kleine Inselstaaten wie die Seychellen. Erstaunlicherweise zählt Afrika mehr als 1.000 ethnische Gruppen, die mehr als 2.000 Sprachen sprechen (eine Zahl,…

Lehre über Afrikas Unermesslichkeit Afrika ist in jeder Hinsicht immens. Das moderne Afrika umfasst 54 Länder, jedes mit seiner eigenen politischen Geschichte, kulturellen Einflüssen und sozialen Feinheiten. Es gibt riesige Nationen wie Algerien und kleine Inselstaaten wie die Seychellen. Erstaunlicherweise zählt Afrika mehr als 1.000 ethnische Gruppen, die mehr als 2.000 Sprachen sprechen (eine Zahl,…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.