Big Agnes: Die kleine Schlafsackmarke, die

Erhalten Sie Zugriff auf alles, was wir veröffentlichen, wenn Sie sich für Outside + anmelden.

Außerhalb der Outdoor-Branche, in Städten, in denen die Menschen zur Arbeit Schuhe tragen und ihre Blazer Blazer sind, keine verkleideten technischen Jacken, ist „Dirtbag“ ein schmutziges Wort. Es ist eine Beleidigung, die nicht freundlich genommen wird.

Aber hier, in Steamboat Springs, Colorado, ist es ein Ehrenzeichen und Authentizität. Es ist ein Wort, mit dem man die Wurzeln von Big Agnes beschreiben könnte, das seit seiner Gründung im Jahr 2001 so schnell gewachsen ist, dass es Gebäude für Gebäude entwachsen ist und einen weitläufigen Campus mit Gewerbeflächen und Häusern geschaffen hat, die in Geschäfte und Büros umgewandelt wurden. Ende letzten Jahres zog die Marke in ein Gebäude, das die Mehrheit ihrer Mitarbeiter beherbergen wird. Menschen, die normalerweise per Telefon und E-Mail kommuniziert hatten, obwohl sie nur wenige Minuten entfernt in derselben kleinen Stadt arbeiteten, sind jetzt meist alle am selben Ort, was die Effizienz einer bereits gut geführten Maschine erhöhen wird.

Die Geschichte, wie dieses einst winzige Unternehmen zu dem preisgekrönten Unternehmen wurde, das es heute ist, hat viel mit dieser schmutzigen Authentizität zu tun. Big Agnes brauchte nur drei Jahre, um den ersten Backpacker Editors ‚Choice Award zu gewinnen, für seinen isolierten Luftkern, und jetzt hat es 11, unter Dutzenden anderer Auszeichnungen von endemischen und nicht-endemischen Medien.

Diese Authentizität beruht größtenteils auf dem Wunsch der Marke, Probleme zu lösen, wenn sie auf sie stoßen, anstatt neue Ausrüstung zu entwerfen, nur um in der nächsten Saison etwas Frisches in die Regale zu stellen.

Bill Gamber, Big Agnes Gründer
Big Agnes Gründer Bill Gamber auf einem Firmenlager unter der Gelben Wand am Mt. Zirkel im Mt. Zirkel Wilderness Area (CO).Große Agnes

“ Wir campen und kommen zurück und sagen: „Wir sollten wirklich ein Zelt bauen, das das tut, oder Wow, wir sollten es leichter machen oder mehr Platz schaffen, aber immer noch sehr leicht sein“, sagt Bill Gamber, Gründer und Mitinhaber von Big Agnes. Auch nach 17 Jahren im Geschäft ist Gamber immer noch stark in den Produktdesignprozess involviert – und bescheiden über seine Leistungen. Wir sagen nie einfach: ‚Wir brauchen etwas Neues.“

Der Gründer von Big Agnes begann mit dem Produktdesign, um ein besseres Schlafsystem zu entwickeln

Gamber gründete Big Agnes, weil er ein besseres Schlafsystem entwickeln wollte. Er hatte es satt, dass sein Schlafsack von seiner Isomatte rollte, also entwickelte er ein Set, das zusammenarbeitete: Schieben Sie das Pad in den Boden des Beutels, damit du bleibst. Es ist eine ziemlich einfache Idee — und eine, die seitdem von Wettbewerbern weit verbreitet nachgeahmt wurde —, aber Gamber war der erste, der ein skalierbares Produkt herstellte. Er glaubte an die Marke, ebenso wie einige langjährige Mitarbeiter, die kostenlos arbeiteten, bis das Unternehmen Gewinn machte.

Die erste Outdoor-Einzelhandelsmesse, zu der sie gingen, war im August 2000 mit einem 10 x 10-Stand, erinnert sich Len Zanni, Mitinhaber. Damals, Er war auf der PR-Seite der Dinge, Arbeiten für Backbone Media, das repräsentiert immer noch Big Agnes fast 20 Jahre später. Drei Jahre nach der Vertretung der Marke, Gamber und sein ehemaliger Geschäftspartner trennten sich, und Zanni und der dritte Miteigentümer Rich Hager hatten die Möglichkeit, sich im Wesentlichen Jobs zu kaufen, Sagte Zanni. Sie haben gebissen und in das Unternehmen investiert.

Auf dieser ersten Messe brachte Big Agnes zwei Schlafsäcke und zwei Polster mit und erzielte eine Handvoll Medientermine. Sie hätten keine Ahnung, wo sie das Produkt in großem Maßstab herstellen würden, sollte es explodieren, sagte Zanni.

Len Zanni, Rich Hager, Bill Gamber
Big Agnes Besitzer (von links nach rechts, Len Zanni, Rich Hager und Bill Gamber) nahmen den 2015 Entrepreneur of the Year Award der Yampa Valley Community Foundation entgegen.Große Agnes

“ Ich erinnere mich an meinen ersten Besuch am großen Agnes-Stand auf dieser Messe im Jahr 2000. Big Agnes war weit hinten in einem Pavillon, glaube ich, und es hüpfte. Es war eine der Buzz-Geschichten dieser Show „, sagt OBJ-Chefredakteurin Kristin Hostetter, damals BACKPACKER’s Gear Editor. „Die integrierte Polsterhülle war zu dieser Zeit ein ziemlich weit hergeholtes Konzept und die erste echte Veränderung, die wir seit Jahren bei Schlafsystemen gesehen hatten. Aber Gamber hatte eine gute Geschichte, und er war erfrischend authentisch. Er sprach über seine persönlichen Campingerfahrungen, und es schwang mit. Wir haben die Ausrüstung getestet und es wurde sofort klar, dass er auf etwas war.“

Backbone Media, eines der größten PR-Unternehmen der Outdoor-Branche, hat Big Agnes früh übernommen. Penn Newhard, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von Backbone, traf sich mit Gamber in einem Hinterzimmer an einer Tankstelle an der I-70, und sie unterhielten sich stundenlang, bis sie rausgeschmissen wurden. Es gibt drei Schlüsselfragen, die sich Newhard stellt, wenn er neue Kunden annimmt, sagt er, die darauf hinauslaufen: Glauben wir an das Produkt? Mögen wir die Person, würde es Spaß machen, mit ihnen zu arbeiten, und gäbe es gegenseitigen Respekt? Und haben wir das Gefühl, dass wir ihnen wirklich helfen könnten, und würden sie uns dazu bringen, eine bessere Agentur zu sein?

„In diesen ersten drei Stunden war es sehr offensichtlich, dass diese Kästchen wie Scheck, Scheck, Scheck waren“, sagt Newhard.

Die beiden Unternehmen haben von Anfang an zusammengehalten. Man könnte erwarten, dass Newhard seinen eigenen Kunden ergänzt, aber er schwärmte sowohl aus persönlicher als auch aus beruflicher Sicht von Gamber und Zanni. Sie sind motiviert, intelligent, fokussiert und kennen ihre Kunden — zum Teil, weil sie ihre eigenen Kunden sind — und wissen, dass sie sich nicht zu ernst nehmen sollen, sagte Newhard. Gamber ist hartnäckig, nachdenklich und bescheiden. Zanni ist zurückhaltend und ein schneller und talentierter Radfahrer, dessen „ruhige Fähigkeit“ Honey Stinger-Investitionen von Lance Armstrong erzielte, damals, als er der größte Name im Radsport war.

Was Big Agnes macht, macht es gut

Big Agnes Mint Saloon

Big Agnes Mint Saloon
Big Agnes

Das Mint Saloon Zelt ist das erste Big Agnes Zelt mit eigenem Espendruck.

Big Agnes Isolierter Luftkern

Big Agnes isolierter Luftkern
Big Agnes

Der isolierte Luftkern war der erste große Gewinner von Big Agnes: Er gewann 2004 einen Backpacker Magazine Editor’s Choice Award.

Helinox Chair Zero

Helinox Chair Zero
Big Agnes

Neben den eigenen Produkten vertreibt Big Agnes auch die ultraleichten Campingstühle von Helinox. Der Chair Zero ist hier eine Rucksackrüsche, die ein unglaubliches Verhältnis von Gewicht zu Komfort bietet. „Auf der Editor’s Choice-Reise von Backpacker nach Kolumbien war jeder, der keine davon hatte, eifersüchtig“, sagt OBJ-Redaktionsassistentin Kassondra Cloos, die auf der Reise war. „Wenn der Boden matschig ist, lohnt es sich, auf einem Stuhl zu sitzen, anstatt im Schlamm zu hocken.“ Der Stuhl hat problemlos einen EC-Preis gewonnen.

Big Agnes Copper Spur HV UL2

Big Agnes Copper Spur HV UL2
Big Agnes

Die Linie der Copper Spur-Zelte von Big Agnes führt den Markt für Zeltverkäufe fast an. Das HV UL2 ist hier ein Rucksackzelt für zwei Personen. Der HV UL4, geräumig genug für vier Männer, um bequem zu schlafen, hat kürzlich den Editor’s Choice Award des Backpacker Magazine gewonnen.

Große Agnes Tensleep Station 4

 Big Agnes Tensleep Vier
Große Agnes

“ Die Tensleep Station 4 ist ein Familienpalast „, sagt Kristin Hostetter, OBJ-Chefredakteurin, die das Zelt mit ihrem Ehemann, zwei Teenagern und einem 60-Pfund-Labor auf Familiencamping- und Kanutouren in Neuengland getestet hat. „Ich liebe die Kopffreiheit und die Belüftung. Wir fühlten uns nie in warmen Sommernächten erstickt.“

Ein Erfolgsrezept für Kleinstädte

Kleine Städte wie Steamboat – die zwischen 1999 und 2013 um fast 60 Prozent auf eine boomende Bevölkerung von 12.000 Menschen angewachsen sind — sind im Allgemeinen nicht dort, wo man erwarten würde, die Art von Talent zu finden, die Big Agnes so erfolgreich gemacht hat. Aber die Leute wollen diese Art von Lebensstil leben, sagt Zanni, und viele erfahrene und leidenschaftliche Menschen landen aus dem einen oder anderen Grund in Städten wie Steamboat. Sie scheinen keinen Mangel an Bewerbern zu haben, wenn sie einstellen.

Bei Big Agnes ist die Fluktuation relativ gering: Viele der frühesten Mitarbeiter haben mit der Marke stecken. Die Mitarbeiter genießen Vergünstigungen wie das Mitbringen ihrer Hunde zur Arbeit, eine Powder-Klausel (10 Zoll Schnee + Manager-Genehmigung = bezahlter Schneetag), Mitarbeiter-Campouts, bei denen die Mitarbeiter an einem Wochentag mittags abreisen und am nächsten Tag mittags zurückkehren können bezahlt für freiwillige Projekte wie Trail Work. Im Jahr 2016 erhielt Big Agnes einen begehrten Platz auf der Liste der besten Arbeitsplätze des Outside Magazine.

„Oft werden einige der besten Ideen auf dem Sessellift ausgebrütet, unter ein paar Kollegen, die sich zufällig an diesem Morgen beim Skifahren getroffen haben“, sagt Zanni. „Wenn wir so etwas nicht anbieten würden, warum dann an einem Ort wie Steamboat Springs?“

Der Erfolg der Marke ist „eine Kombination aus einer großartigen Crew, harter Arbeit, viel Leidenschaft, etwas Glück und Timing“, sagt Zanni. „Geben Sie das alles in einen Mixer, mischen Sie es hoch und irgendwie hat uns das geholfen, dorthin zu gelangen, wo wir heute sind.“

Preisgekrönte Produkte führen zu starkem Wachstum für Big Agnes

Laut Daten der NPD Group belegte Big Agnes 2016 den zweiten Platz unter den Markenzeltherstellern (hinter giant, Coleman). Es wuchs der Umsatz um 15 Prozent im vergangenen Jahr, das war 10 mal schneller als die gesamte Zelt Kategorie. In der Schlafsackkategorie belegte Big Agnes den fünften Platz, wobei die Verkäufe stabil blieben, da die Kategorieverkäufe anderswo zurückgingen.

Die Antwort darauf, wie und warum Big Agnes so auffällig gewachsen ist, ist laut Newhard einfach: Es kommt auf ein preisgekröntes Produkt an. Immer wieder funktioniert das große Agnes-Zeug.

„Es ist schon fast — und ich sage das mit einem Grinsen — zum Outdoor-Händler geworden, um herauszufinden, welchen Editor’s Choice oder Gear of the Year Award Big Agnes dieses Mal gewonnen hat“, sagte Steven „Leon“ Lutz, Director Branding und Merchandising für den Einzelhändler Backcountry Edge. „Es ist für jede Marke eine Herausforderung, eine solche Auszeichnung zu gewinnen, aber wenn eine Marke mehrere Auszeichnungen gewinnt, wird dies das Wachstum ankurbeln. Und es ist sicherlich eine spannende Sache für uns, unseren Kunden davon erzählen zu können.“

Big Agnes ist seinen Konkurrenten immer einen Schritt voraus“, sagt Newhard und nennt das Beispiel des mtnGLO-Zeltes, das über ein integriertes Beleuchtungssystem verfügt. „Dieses Engagement und dieser Fokus — es klingt fast zerknirscht zu sagen, aber Ihren Kunden wirklich zu verstehen und selbst einer von ihnen zu sein, führt zu großartigem Produktdesign und führt intuitiv dazu. Tenacity hat sie an einen Ort gebracht, an dem sie leise zu einer dominierenden Marke für Zelte und Schlafsäcke geworden sind.“

Big Agnes begann 2003 mit der Herstellung von Zelten, aber sie haben schnell einige der größten Namen da draußen gestürzt, die es schon viel länger gibt.

Laut NPD Group hat Big Agnes seinen Zeltabsatz in den letzten zwei Jahren jeweils zweistellig gesteigert; seine Topseller sind die Modelle Copper Spur und Fly Creek. Big Agnes hat namhafte Konkurrenten wie The North Face und Black Diamond verdrängt.

Diese Art von Erfolg kann ein bisschen erschütternd sein, sagt Gamber. Und es ist schwer, vielleicht sogar noch schwieriger, an der Spitze zu bleiben, wenn Sie dort angekommen sind.

„Wir sehen verschiedene Trends und sehen, wo wir sind , und das macht es manchmal beängstigender“, sagt Gamber. „Es ist einfacher, wenn man nur wegspringt und niemand wirklich aufpasst. Es ist schwieriger, wenn du an der Spitze bist und die Leute dich abschlagen wollen.“

Erhalten Sie Zugriff auf alles, was wir veröffentlichen, wenn Sie sich für Outside + anmelden. Außerhalb der Outdoor-Branche, in Städten, in denen die Menschen zur Arbeit Schuhe tragen und ihre Blazer Blazer sind, keine verkleideten technischen Jacken, ist „Dirtbag“ ein schmutziges Wort. Es ist eine Beleidigung, die nicht freundlich genommen wird. Aber hier, in Steamboat…

Erhalten Sie Zugriff auf alles, was wir veröffentlichen, wenn Sie sich für Outside + anmelden. Außerhalb der Outdoor-Branche, in Städten, in denen die Menschen zur Arbeit Schuhe tragen und ihre Blazer Blazer sind, keine verkleideten technischen Jacken, ist „Dirtbag“ ein schmutziges Wort. Es ist eine Beleidigung, die nicht freundlich genommen wird. Aber hier, in Steamboat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.