1000 Jahre alte Wikingertoilette in Dänemark entdeckt

Haben Sie sich jemals gefragt, wo die Wikinger Nummer zwei waren? Oder vielleicht hast du nicht wirklich darüber nachgedacht. Mit dem Luxus der heutigen Welt denken wir nicht immer darüber nach, wie es früher war, besonders vor 1000 Jahren.

In Dänemark wurde in der Gemeinde Stevns in der Stadt Strøby auf dem Bauernhof Toftegård eine 1000 Jahre alte Toilette aus der Wikingerzeit gefunden. Diese Toilette scheint in einem kleinen Haus oder vielleicht einem Nebengebäude gewesen zu sein. Durch die Verwendung des Kohlenstoffs 14 Methode auf den Fäkalien, Es zeigt, dass es aus der Wikingerzeit stammt, und daher besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass dies die älteste in Dänemark entdeckte Toilette ist.

Laut der Doktorandin Anna S. Beck vom Museum in Südostdänemark war dies eine zufällige Entdeckung. Sie sagt, Zitat: Wir suchten nach kleinen Häusern namens grubehuse, Das sind kleine Werkstattkabinen, an der Oberfläche, es sah aus wie sie, aber wir fanden bald heraus, dass es etwas anderes war.

1000 Einjährige Wikinger-Toilette in Dänemark entdeckt

Wir kennen Nebengebäude aus der späten Wikingerzeit und aus dem frühen Mittelalter, aber nicht aus Dörfern oder Bauernhöfen. Die Leute dachten nur, dass sie ihren Kot als Mist auf den Feldern benutzten oder einfach den Stall benutzten, in dem sie ihre Tiere hatten. Die Logik dahinter ist, dass die Menschen in den Städten es nur loswerden wollten, aber auf dem Land war es eine Ressource, um ihre Ernte anzubauen. Ich war also sehr überrascht, als die Ergebnisse der Proben zurückkamen.

Es könnte mehr dieser Entdeckungen in Dänemark geben, aber es könnte auch eine einzigartige Entdeckung sein. Laut Anna könnten die Menschen in dieser Gemeinschaft nach einer Expedition von den Menschen im Mittelmeer inspiriert worden sein und eine Version davon gebaut haben, als sie nach Hause zurückkehrten.

1000-Year-Old-Viking-Toilet-Discovered-In-Denmark-Stevns-Toftegård-grubehuse-architecture-museerne-anna-beck

Laut Anna S. Beck hätten Archäologen solche Funde in der Vergangenheit übersehen können, weil sie nicht glaubten, dass es außerhalb der Städte Toiletten gab. In den Ergebnissen der Kotanalyse fanden sie Spuren von Honig, was Tiere selten essen, besonders an derselben Stelle seit Jahren. Ob die Wikinger Brot mit Honig aßen oder Met tranken, ist unklar, aber es gab definitiv Pollen von Honig im Boden.

Die Wikinger waren nicht die einzigen, die Honig liebten, auch die Dänen sind heute noch in ihren süßen Honig verliebt, und zum Glück für die Dänen leben sie in dem Land mit dem besten Honig der Welt, zumindest laut einer großen Imkerkonferenz in Istanbul in der Türkei letztes Jahr. Persönlich kaufe ich immer die dänische Marke, nicht nur wegen ihrer Qualität, sondern auch, weil es wichtig ist, Ihre lokalen Farmen zu unterstützen, aber ich braue weder Met noch lege ich es auf ein Stück Brot, ich mag es in meinem Tee, schmecken viel besser als Zucker.

Wie auch immer, zurück zum Thema, es scheint, dass diese Farm nicht nur eine gewöhnliche Farm war, sondern eine große Farm mit einer wohlhabenden Gemeinschaft und einer Gemeinschaft mit hohem Status. Ihre Wohnräume waren eine große Halle 10 x 40 Meter, und es scheint, dass sie dort seit Generationen leben, weil es 4 andere große Hallen in der Nähe gab, die weiter zurückreichen. Dies scheint zwar eine Gemeinschaft von hohem Status zu haben, Es war nicht auf dem Niveau von Gammel Lejre.

Wie Anna sagt, haben die Wikinger ihr Haus nicht aus einem Katalog ausgewählt, was natürlich Sinn macht, und ich würde gerne sehen, welche Art von Geschenken unser Land in Zukunft für uns bereithält. So wie es Unterschiede gibt, wie die Wikinger ihren Glauben praktizierten und welche Götter und Göttinnen ihnen wichtig waren, muss es auch einige Unterschiede in ihrer Architektur geben.

Nicht alle Archäologen stimmen mit Anna S. Beck überein, und sie hat im Allgemeinen Widerstand gegen die Idee gefunden. Einige Archäologen glauben, dass die Exkremente auf andere Weise in das Loch hätten gesteckt werden können und nicht unbedingt eine Wikingertoilette gewesen sein müssen.

Laut Anna erfordert der Gedanke, dass Exkremente auf den Feldern verwendet wurden, dass die Menschen ein modernes und rationales Verhältnis zu ihrem Leben hatten. Wir wissen, dass in anderen Kulturen auf der ganzen Welt die Behandlung von Exkrementen sowohl kulturell als auch sozial kompliziert war, Regeln, und Tabus. Wenn wir uns die Toilettenkultur ansehen, können wir viel von ihren Standards und Regeln in ihrer Gesellschaft lernen.

Wir wissen, dass Menschen und Tiere in Skandinavien mehr als 1000 Jahre unter einem Dach lebten. Aber in der späten Wikingerzeit begannen sich Menschen und Tiere voneinander zu distanzieren. Die Leute haben vielleicht ihre Gewohnheiten geändert und sind nicht einfach in den Stall gegangen und haben sich unter die Tiere gesetzt. Seit Beginn der Ausgrabungen im Jahr 1995, und nur ein Drittel der Fläche 47.000 m2 von mehr als 160.000 m2 untersucht wurde, könnte es mehr Schätze aus der Vergangenheit geben, die im Boden liegen und entdeckt werden können.

viking-houses

Haben Sie sich jemals gefragt, wo die Wikinger Nummer zwei waren? Oder vielleicht hast du nicht wirklich darüber nachgedacht. Mit dem Luxus der heutigen Welt denken wir nicht immer darüber nach, wie es früher war, besonders vor 1000 Jahren. In Dänemark wurde in der Gemeinde Stevns in der Stadt Strøby auf dem Bauernhof Toftegård eine…

Haben Sie sich jemals gefragt, wo die Wikinger Nummer zwei waren? Oder vielleicht hast du nicht wirklich darüber nachgedacht. Mit dem Luxus der heutigen Welt denken wir nicht immer darüber nach, wie es früher war, besonders vor 1000 Jahren. In Dänemark wurde in der Gemeinde Stevns in der Stadt Strøby auf dem Bauernhof Toftegård eine…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.